sitemap link mailform link home

PCB-Software

Ich arbeite mit der Software Externer Link SprintLayout für ca. 50 €.
Damit sind kleine, ein- und doppelseitige Platinen sehr schnell gemacht. Allerdings zeichne ich alle Leiterbahnen per Hand - also ohne Auto-Routing.
Bei einseitigen Layouts nehme ich auch gerne ein paar Drahtbrücken in Kauf. Diese können im Top-Layer (K1 blau) angelegt werden. Nachher wird aber nur der Bottom-Layer (K2 grün) spiegelbildlich mit dem Laserdrucker ausgedruckt und als Vorlage für das Tonertransferverfahren zur Platinenherstellung benutzt.

SprintLayout

Die Schaltpläne zeichne ich meist vorher mit Externer Link CircSchema.


Eine kostenloses PCB-Software (Linux / Windows) ist Externer Link KiCad.

Hier gibt es ein Externer Link KiCad-Tutorial mit Demo-Dateien.

KiCAD wird offenbar vom CERN "betreut". Das dürfte vor allem bedeuten, dass es stetig und in hoher Qualität weiter entwickelt wird. Eine Einarbeitung lohnt also durchaus - auch und gerade, wenn man komplexere PCB-Projekte bearbeiten möchte.


Viele Anwender arbeiten heute meist mit Externer Link Eagle.
Das liegt wohl vor allem daran, dass es eine kostenlose EAGLE Light Edition gibt...
Die Bedienung von Eagle ist allerdings ziemlich nervig und man braucht ziemlich lange, um sich einzuarbeiten.

Für meine "Mini-Projekte" mit 30 bis 50 Bauteilen pro Platine geht es aber schneller mit SprintLayout...

Folgende Einschränkungen gelten für die kostenlose EAGLE Light Edition:

Die nutzbare Platinenfläche ist auf 100 x 80 mm (4 x 3.2 Zoll) beschränkt.
Es können nur zwei Signal-Lagen (Top und Bottom) verwendet werden.
Der Schaltplan-Editor kann nur eine Seite erzeugen.


Abgesehen von diesen drei Einschränkungen kann man mit der EAGLE Light Edition alles machen, was man auch mit der Professional Edition tun kann. Es ist sogar möglich, Dateien zu laden, zu betrachten und auszudrucken die diese Grenzen überschreiten!

 


.

Letzte Änderung:
February 19. 2018 18:07:56
«    top    »